Damen 1 in Brombach

News

Dezimiert nach Brombach

TV Brombach 2 - Damen 1 31:24 (16:9)

Eindeutiges Ergebnis: Die Damen des SG FT 1844/SV Kappel verlieren gegen den TV Brombach 2 mit 31:24 (16:9). Die Abwesenheit wichtiger Spielerinnen konnte nicht kompensiert werden.

Auf satte fünf Schlüsselspielerinnen musste beim Auswärtsspiel gegen den neuen Tabellenführer TV Brombach 2 verzichtet werden. Dank der engagierten Spielerinnen der zweiten Mannschaft, musste man überhaupt eine Bank neben das Spielfeld stellen. Ansonsten hätte es ein Stuhl getan. So entmutigend diese Vorzeichen waren, so eindeutig war der Spielverlauf.
In den ersten Minuten konnten die Damen zu Beginn gut mithalten. Nach wenigen Spielminuten und bei ausgeglichenem Spielstand wurde Sophia Paschke bei einem Tempogegenstoß jedoch schwer gefoult. Dies brachte der gegnerischen Spielerin eine rote Karte ein. Für die Mannschaft aus Freiburg bedeutete es den vorläufigen Verzicht auf eine weitere starke Kraft. In Minute 9 stand es noch 4:4. Im weiteren Spielverlauf gaben die Damen die Zügel aus der Hand. Es gab kaum ein Durchkommen durch die gegnerische Abwehr. Scheinbar urplötzlich fand man sich in Minute 17 bei einem Spielstand von 9:5 wieder. Als wäre das alles nicht genug, griff der Schiedsrichter erneut zur Gesäßtasche und zückte eine weitere rote Karte – diesmal für eine wichtige Spielerin der SG FT 1844/SV Kappel. Der Spielstand zur Pause: 16:9.
In Spielhälfte zwei konnten die Damen die Ratlosigkeit der ersten Hälfte ein wenig ablegen und spielten wesentlich konzentrierter. Dennoch gelang es dem Gegner den Abstand konstant zu halten und den Spielstand zu kontrollieren. Und so schleppte sich das Spiel über die Spielstände von 18:12 über 27:18 zum Endstand von 31:24.
„Das Spiel wurde leider in der ersten Hälfte verloren. Was mich jedoch gefreut hat, waren ein gehaltener 7-Meter und einige gute Aktionen unserer Aushilfs-Torhüterin Simone,“ kommentiert Trainer Stefan Fischer nach dem Spiel. Fischer weiter: „Überhaupt, ohne Mirjams und Simones Aushelfen hätten wir kaum Wechselmöglichkeiten gehabt.“

Fazit: Hätte, wäre, wenn. In Vollbesetzung wäre ein Sieg machbar gewesen. So müssen die Damen eine erneute Niederlage verdauen. Der Spielstand nach roten Karten war ausgeglichen mit 1:1.

Ausblick: Am Sonntag, den 02.11.2014, geht es um 16.30 Uhr endlich wieder vor heimischem Publikum zu Sache. Erwartet wird der Lokalgegner SF Eintracht Freiburg. Die Mannschaft freut sich auf die Unterstützung des Publikums.

20141025_181534.jpg