Wir können’s doch!

News

„Wir können’s doch!“

Damen 1 - TSV March 31:20 (13:10)

Bild_02.jpg

Damen I

„Wir können’s doch!“

Starke Leistung: Die Damen des SG FT 1844/SV Kappel überzeugen vor heimischer Kulisse gegen den TSV March mit 31:20 (13:10). Ein Bericht über geplatzte Knoten, weiße Westen und Kopfballtore.

Nach den schwierigen Spielen der letzten Wochen lag im Vorfeld eine gewisse Anspannung in der Luft. Auch wenn es niemand aussprechen wollte: Für das Ziel Klassenerhalt wäre ein Sieg wegweisend.

Die erste Hälfte startete mit einem ausgeglichenen Spiel beider Teams. Beim Spielstand von 3:3 gelang es der SG FT 1844/SV Kappel sich auf 6:3 leicht abzusetzen. Ab diesem Zeitpunkt lagen die Damen konsequent mit mindestens 2 Toren in Führung. Durch einen gehaltenen 7-Meter in der letzten Sekunde der ersten Spielzeit ließ Torhüterin Christine Bernauer ihre Mannschaft mit einem Energieschub in die Pause gehen. Der Spielstand: 13:10.

So positiv die erste Hälfte endete, so überragend begann die zweite. Durch ein überzeugendes, abwechslungsreiches Angriffsspiel und eine aufmerksame, solide Abwehrleistung gelang es der Heimmannschaft sich über die Spielstände von 16:11 und 20:12 deutlich in Führung zu bringen. 31:20 lautete schließlich das Endergebnis dieser attraktiven Landesliga-Partie.

Nach dem Spiel konnte man endlich wieder feiernde Tigerdamen in Ihrer natürlichen Umgebung beobachten. Kreisläuferin Saskia Damerau brachte es mit einem erleichterten „Wir können’s doch!“ auf den Punkt. „Und: In heimischer Halle haben wir immer noch eine weiße Weste,“ so Damerau stolz. Auch Trainer Stefan Fischer resümiert begeistert: „Es war dieses kleine Quäntchen, das in den letzten Spielen einfach gefehlt hat. Der Knoten ist geplatzt.“ Weiter würdigte Fischer die ausgeglichene Mannschaftsleistung und freute sich, dass jede Spielerin für sich genommen ihr Erfolgserlebnis mit nach Hause nehmen dürfe.

Fazit: Die Zuschauer in der Burdahalle bekamen von beiden Teams ein faires und temporeiches Spiel geboten. Die Damen konnten ihre Unsicherheit endlich ad acta legen und überzeugten durch ihr schnelles Umschaltspiel und eine immer wieder erfolgreiche 1. Welle. Man munkelte, dass eine Spielerin sogar Kopfballtore gemacht hätte, wenn es darauf angekommen wäre.

Ausblick: Kommenden Sonntag, den 16.11.2014, steht um 16.30 Uhr das nächste Auswärtsspiel gegen den TV Todtnau auf dem Plan. Bereits in der vergangenen Saison war dieses Aufeinandertreffen stets Garant für ein spannendes und taktisch hochkarätiges Spiel. Zusehen lohnt sich!Bild_01.jpg