Herren I

News

Nicht nichts Zählbares

TuS Ringsheim - SG FT 1844/SV Kappel 25:22 (10:12)

Mehr als eine Halbzeit lang sah es danach aus, dass die ersten Punkte in der Landesliga eingeheimst werden. Bis zur 40. Minute konnte eine knappe Führung verteidigt werden, dann übernahmen jedoch die Gastgeber aus Ringsheim das Spiel.

Doch nun von Anfang an: Mit einem mulmigen Gefühl aus dem letzten schwierigen Spiel in Denzlingen reisten die Dreisamtiger in Ringsheim an. So hatten sich die Gastgeber ebenso wie der Gegner der Vorwoche als Spitzenmannschaft der Liga erklärt und man selbst haderte noch damit, in der Liga endlich anzukommen.

Dennoch wollten die Tiger nicht mehr als Kanonenfutter dastehen und starteten, für den Gegner sicherlich überraschend, stark in die Partie. Trotz vieler Fehlwürfe und technischer Fehler konnte man sich Mitte der ersten Halbzeit eine kleine Führung herausarbeiten, die man in der Folge auch mit in die Pause nahm. Erheblichen Anteil hieran hatte Tobias Schweizer im Tor, der immer wieder Schwächen in der Abwehr nicht in gegnerische Torerfolge resultieren ließ.

Nach der Pause erwischten die Gastgeber den besseren Start. Dennoch hielten die Dreisamtiger tapfer mit und verteidigten ihre knappe Führung noch etwa zehn Minuten lang. Infolge mehrer Zeitstrafen, die einerseits berechtigt, aber vor allem unnötig waren, und mangelnder Konzentration ließ man sich die Zügel aus der Hand nehmen. Nachdem aus der 16:15 Führung - innerhalb von 10 Minuten - ein 16:21 Rückstand wurde, lief man dem Spiel nur noch hinterher. Ein letztes Aufbäumen fünf Minuten vor Schluss, an dem der in der zweiten Halbzeit im Tor glänzende Felix Gieger großen Anteil hatte, heimste der Mannschaft bei den Zuschauern in der Halle noch einmal Respekt ein, blieb aber aufgrund des zu großen Rückstandes leider ohne zählbaren Erfolg.

Nun gilt es im ersten Heimspiel der Saison gegen den Mitaufsteiger aus Schopfheim, die ersten Punkte zu sichern!

Die Dreisamtiger würden sich freuen, am Sonntag, den 29.09.2013 ab 16:30 Uhr so viele Zuschauer wie möglich in der Burdahalle begrüßen zu können!