Herren II

News

Auftaktsieg der Herren II

Herren II - TV Bötzingen 32:19

Die Anhänger der Dreisamtiger hatten sage und schreibe bis zum 03. Oktober 2010 warten müssen, ehe sie ihre Stars wieder zu Gesicht bekamen.
Die Qual des langen Ausharrens wurde allerdings fürstlich entschädigt, denn gleich für den ersten Spieltag war eine Spitzenbegegnung angesetzt worden: SG FT 1844 / SV Kappel gegen TV Bötzingen!

Mannschaftstrainer Andreas Schäfer und Team-Manager Mathias Haller hatten in der sehr kurz bemessenen Zeitspanne zur Spielvorbereitung mehrere harte Intensivtrainingseinheiten angesetzt, um so die Grundlagen für einen erfolgreichen Saisonstart zu schaffen. Und das war gelungen! Die Partie gegen die Gäste aus dem weiten Freiburger Umland wurde deutlich mit 13 Toren Unterschied gewonnen.

Ja, das mannschaftsverantwortliche Erfolgsduo hatte im Vorfeld ganze Arbeit geleistet und das Team nicht nur taktisch und konditionell, sondern vor allem auch psychologisch ganz hervorragend eingestellt – so gut, daß sich vor Spielbeginn eine ganze Heerschar von Leuten für dieses Match aufgestellt sehen wollte. Nun mußten Die Zwei hochsensible Arbeit verrichten und diversen Mannen vermitteln, daß auf einem Spielberichtsbogen insgesamt nur für 14 Akteure Platz ist. Für die Betroffenen ein kleiner Wermutstropfen an einem ansonsten aber rundum gelungenen Spieltag.

Die Partie begann mit einer Überraschung: Der Spielmacher der Bötzinger, Klaus Kopp, saß zunächst nur auf der Bank. Doch dieser Gästeschachzug irritierte die SG lediglich kurzfristig: Aus einem 0:2-Anfangsrückstand wurde kurzerhand ein 9:4-Vorsprung gemacht. Auch daß sich der TVB dieses Mal nicht auf sein altbekanntes und bewährtes Spielmittel konzentrierte, die Außenspieler kurz zu decken und damit aus dem Geschehen zu nehmen, erleichterte den Tigern die Arbeit deutlich. Der Vorsprung wuchs beständig. Die Gegner gaben gegen Ende der ersten Halbzeit zwar noch einmal Gas, den Rückstand bis zur Pause konnten sie jedoch nur auf drei Tore verkürzen.

Einziger echter Aufreger der ersten dreißig Minuten war die rote Karte für Mathias Haller. Nach einem Zweikampf der Marke \\\"ligaalltägliche Härte\\\" verwies der Schiedsrichter den perplexen Freiburger Spieler mit der Nummer 87 eiskalt des Platzes. Eine überharte Entscheidung!

Die zweite Halbzeit veranlaßte die Zuschauer dann endgültig zu Begeisterungsstürmen, als sie Zeugen wurden, wie eine wahre Torflut die Gäste aus der Halle spülte. Nach Belieben und im Minutentakt traf das perfekt eingestellte Mannschaftsgefüge der SG, während sich die Kontrahenten nur noch darauf beschränkten, hin und wieder für Ergebniskosmetik zu sorgen.

Am Ende stand es 32:19.

Folglich gab es nach dem Schlußpfiff rundum nur zufriedene Gesichter, und Spieler und Fans feierten gemeinsam noch bis tief in die Nacht hinein.

Es spielten: Peter Basler (Tor), Mathias Haller, Christoph Marquardt (1), Martin Hurst (2), Marcel Schäfer, Stefan Heß (3), Florian Herrmann (3), Georg Schillinger (6), Jan Urbat (1), Constantin Hähnel (1), Henri Sander (1), Binh Pham (1), Tonio Ihling (2), Peter Hagemann (11)


(Jan)